Montag, 10.12.2018 | Autor: Mario Hönl | News

SiFa-Netzwerken und 3-D-Druck


Wiedereinmal hatten sich die SiFa-Netzwerker zu einem ihrer 4 Jahrestreffen getroffen – diesmal wieder mit tatkräftiger Unterstützung durch 4safety. Im November 2018 hatten wir die Veranstaltung nach Erfurt in das Berufsbildungszentrum des Handwerkskammer gebracht. Die Vorbereitung hatte uns auch einiges Kopfzerbrechen verursacht. Besonders ist es durch sehr interessante Vorträge geworden:  mit „Die Kunst des guten Umgangs mit sich und anderen in Zeiten digitaler Veränderungen“ hat Frau Dr. Ilona Bürgel (Diplompsychologin aus Dresden) über die Kriterien für gesunde Lebensführung geführt und uns ihren Vortrag auch versüßt.

Die Anwendung von 3-D-Druckern für die Erstellung dreidimensionaler Produkte (additive Fertigung) hat sich in den letzten Jahren stark verbreitet und weiterentwickelt. Fallende Preise für Drucker und Arbeitsstoffe sowie eine Ausweitung von Herstellungsverfahren und Verbreiterung der Anwendungsgebiete für die erstellten Produkte machen den 3-D-Druck auch für kleinere Betriebe interessant. Wegen der universellen Einsatzmöglichkeiten sind zahlreiche neue Anwendungsformen denkbar, die möglicherweise auch ein Umdenken bei der Gestaltung sicherer Arbeitssysteme notwendig machen. In diesem Zusammen hatten wir das Hauptthema gestaltet:  zu „Auswirkungen von 3-D-Druck auf Herstellungsprozesse“ konnten wir Herrn Tino Hoffmann von der Handwerkskammer Erfurt gewinnen. Zu „Gefährdungen und Gefahrstoffe beim 3-D-Druck“ erläuterte Steffen Zöller vom Kompetenzzentrum Ilmenau die Anwendungsvielfalt des 3-D-Druckverfahrens, was doch bei einigen unserer Berufskollegen/innen für Erstaunen sorgte. Nicht unterschlagen wollen wir auch verbunden mit einem Dankeschön an das BBZ die Besichtigung einzelner Werkstätten.

Referenzen

Wiedereinmal hatten sich die SiFa-Netzwerker zu einem ihrer 4 Jahrestreffen getroffen – diesmal wieder mit tatkräftiger Unterstützung durch 4safety. Im November 2018 hatten wir die Veranstaltung nach Erfurt in das Berufsbildungszentrum des Handwerkskammer gebracht. Die Vorbereitung hatte uns auch einiges Kopfzerbrechen verursacht. Besonders ist es durch sehr interessante Vorträge geworden:  mit „Die Kunst des guten Umgangs mit sich und anderen in Zeiten digitaler Veränderungen“ hat Frau Dr. Ilona Bürgel (Diplompsychologin aus Dresden) über die Kriterien für gesunde Lebensführung geführt und uns ihren Vortrag auch versüßt.

Die Anwendung von 3-D-Druckern für die Erstellung dreidimensionaler Produkte (additive Fertigung) hat sich in den letzten Jahren stark verbreitet und weiterentwickelt. Fallende Preise für Drucker und Arbeitsstoffe sowie eine Ausweitung von Herstellungsverfahren und Verbreiterung der Anwendungsgebiete für die erstellten Produkte machen den 3-D-Druck auch für kleinere Betriebe interessant. Wegen der universellen Einsatzmöglichkeiten sind zahlreiche neue Anwendungsformen denkbar, die möglicherweise auch ein Umdenken bei der Gestaltung sicherer Arbeitssysteme notwendig machen. In diesem Zusammen hatten wir das Hauptthema gestaltet:  zu „Auswirkungen von 3-D-Druck auf Herstellungsprozesse“ konnten wir Herrn Tino Hoffmann von der Handwerkskammer Erfurt gewinnen. Zu „Gefährdungen und Gefahrstoffe beim 3-D-Druck“ erläuterte Steffen Zöller vom Kompetenzzentrum Ilmenau die Anwendungsvielfalt des 3-D-Druckverfahrens, was doch bei einigen unserer Berufskollegen/innen für Erstaunen sorgte. Nicht unterschlagen wollen wir auch verbunden mit einem Dankeschön an das BBZ die Besichtigung einzelner Werkstätten.